Thema der REEL 2017

„Beziehungsstatus: Es ist kompliziert! Die Beziehung zwischen Arbeitgeber und zukünftigem Arbeitnehmer.“

Studenten des 21. Jahrhunderts kennen sich wie keine andere Generation mit der Nutzung des Internets und der sozialen Medien aus. Nie zuvor war es leichter sich Informationen zu den unterschiedlichsten Themen zu beschaffen oder sich untereinander zu vernetzen. Die REEL 2016 hat jedoch zu Tage gefördert, dass es in der Vernetzung zwischen Arbeitgeber und dem Studenten als zukünftigen Arbeitnehmer noch an Kommunikation fehlt. Die Studenten beklagen sich, man würde nur schwer Informationen zu offenen Stellenangeboten erhalten. Die Arbeitgeber hingegen bemängeln, keine qualifizierten Interessenten zu finden. Das Problem ist also die fehlende oder mangelhafte Kommunikation, denn es gibt in Luxemburg sehr wohl offene Stellen für Akademiker und andererseits auch viele motivierte Universitätsabsolventen, die ins Berufsleben starten möchten.

Die REEL 2017 in Köln/Bonn thematisiert dieses Jahr das Vernetzungsproblem zwischen den Arbeitgebern und zukünftigen Arbeitnehmern. Diese Thematik wird sich wie ein roter Faden durch das Programm der diesjährigen REEL ziehen. Einerseits finden die Partnervorträge am Freitagnachmittag nicht nur für die Teilnehmer der REEL statt, sondern sind für alle luxemburgischen Studenten und Interessenten zugänglich. So hat eine größere Anzahl von Studenten die Chance sich nach Praktika umzuschauen oder sich über Jobangebote zu informieren. Demnach können sich auch die Partner auf mehr Andrang freuen.

Außerdem wird die Vernetzungsproblematik am Samstagnachmittag in einer Diskussionsrunde besprochen. Ziel sollen die Herauskristallisierung der Schwachstellen innerhalb der Kommunikation zwischen den Arbeitnehmern und Studenten sowie die Genese möglicher Alternativen und Lösungsvorschläge sein. Dabei sollen auch Fragen zur Sinnhaftigkeit von Jobmessen und Jobportalen in Luxemburg behandelt werden.