Köln

„Liebe deine Stadt“, so heißt es auf dem 26 Meter langen und 4 Meter hohen Spruchband des in Köln lebenden österreichischen Künstlers Merlin Bauer. Dieser Spruch „Liebe deine Stadt“ zählt nicht nur zu einem der beliebtesten Fotomotive in Köln, nein, es spiegelt auch den ganz besonderen Esprit der in Köln lebenden Menschen wider.

Köln als Millionenstadt am Rhein ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Nicht nur die kölsche Mädche und kölsche Junge zeichnen diese Stadt aus, auch die vielen Menschen aus aller Herren Länder, die zum arbeiten, studieren und leben in die Rheinmetropole kommen, prägen das Stadtbild. Jeder wird zum Teil der Stadt egal off de zojetrocke oder he jebore bess.

Köln zu lieben fällt einem nicht wirklich schwer. Für Sportfans rauben die kölschen Geißböcke sowie die Kölner Haie ihren Fans wöchentlich den Atem. Auch auf kulturellem Plan ist für jeden Geschmack etwas dabei; sei es die wagemutige Besteigung des Kölner Doms, die unzähligen Museen oder eine romantische Gondelfahrt über den Rhein. Vor allem kommen die vielen Studenten in Köln auf ihre Kosten. Sei es im traditionellen Studentenviertel, dem Kwartier Latäng rund um die Zülpicher oder im angesagten Ihrefeld. Manch einer wagt zu sagen Köln sei keine schöne Stadt. In der Tat, Köln hat kein einheitliches Stadtbild und schon gar keines, welches sich durch monumentale Bauten aus vergangen Jahrhunderten auszeichnet. Doch auch Köln hat Charme; jedes Viertel ist anders und die Kölner Hüüscher sind etwas ganz Besonderes.

Schreibt man über Köln, so kommt man natürlich nicht am Thema Karneval vorbei. Jedes Jahr schwärmen tausende Menschen nach Köln um mit den Kölnern Karneval zu feiern. Es ist ein buntes Fest, was um so mehr zeigt, wie freundlich und weltoffen Köln ist; Köln, eine Stadt mit Hätz und Siel.