ACEL Workshops

  • Richtlinien des Internetauftrittes einer Studentenvereinigung

Ein ordentlicher Internetauftritt ist das A und O der öffentlichen Darbietung einer Organisation. Neben Schülern welche sich für die Stadt und die Studentenvereinigung interessieren könnten, ist auch für Sponsoren und etwaige Arbeitgeber die Internetseite oft die erste Anlaufstelle. Umso wichtiger ist es, einige Regeln zu befolgen, um auch rechtlich gesehen auf der sicheren Seite zu sein.

Zusammen mit den Teilnehmern der REEL 2017 soll in diesem Workshop ein Leitfaden erstellt werden, was es bei dem Betreiben eines Internetauftrittes zu beachten gibt, welche gesetzlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten sind und wie mit sensiblen Daten umgegangen werden soll. Dieser Workshop richtet sich nicht explizit an die Webmaster selbst, sondern kann auch von Vorstandsmitgliedern oder generell Teilnehmern der REEL besucht werden, welche sich für die Gegebenheiten einer Webseite interessieren.

  • Null-Bock Generation

Null-Bock-Generation? Wie motiviere ich Mitglieder meiner Studentenvereinigung sich wieder aktiv in das Innenleben einer Studentenverbindung einzubringen?

Einige Studentenverbindungen der ACEL haben das Problem, dass immer weniger Leute sich für ihre Vereinigung interessieren. Sei es als Mitglied bei Veranstaltungen oder als Vorstandsmitglied.

Welche Ideen kann man aufbringen um wieder genügend Leute für seine Studentenverbindung zu gewinnen? Hierbei würden die Erfahrungen von Vereingungen dienen, die erfolgreiche Events oder Intercercle auf die Beine gestellt haben (Verbesserung der Kommunikation untereinander). Welche Events sollten organisiert werden um den Ruf einer Studentenvereinigung zu verbessern oder aufrechtzuerhalten? Wie kann man wieder genügend Leute für seinen Vorstand motivieren und gewinnen?

In diesem Workshop soll zusammen mit den Teilnehmern, Ideen und Vorschläge eingebracht werden um seine Studentenverbindung wieder attraktiv zu gestalten.

  • Neue Veröffentlichungen der ACEL und ihren Studentenvereinigungen

Guide du Futur Etudiant, Guide du Futur Diplomé, Zoom, Bob, Lidderbuch, Kachbuch, Cercle’s Guide etc.

Viele dieser Veröffentlichungen der ACEL wurden in den letzten Jahren überarbeitet und neu veröffentlicht. In diesem Workshop schauen wir zusammen über die verschiedenen Veröffentlichungen und klären ob noch Änderungen nötig sind.

Zusätzlich diskutieren wir zusammen mögliche neue Veröffentlichungen, die die ACEL noch umsetzen könnte.

  • Die Beziehung zwischen Arbeitgeber und zukünftigem Arbeitnehmer, Praktika und Studentenjobs in Luxemburg

Studenten stehen am Ende ihres Studiums vor der Hürde, nur schwer Zugriff auf den Arbeitsmarkt zu bekommen. Die Vernetzung zwischen Arbeitgeber und dem Studenten als zukünftigen Arbeitnehmer ist mangelhaft. Sei es während des Studiums oder am Ende des Studiums, oftmals fehlt es an Informationen oder dem direkten Kontakt für den Einstieg in ein Unternehmen. Des Weiteren sind die administrativen und gesetzlichen Hürden für Praktika und nebenberufliche Tätigkeiten in Luxemburg ein Hindernis, wenn es um die Erlangung von ersten beruflichen Erfahrungen geht.

Zusammen mit den Teilnehmern der REEL 2017 sollen in diesem Workshop, grundlegende Probleme, sowie mögliche Fragen und Anmerkungen ausgearbeitet werden die in der Diskussionsrunde mit eingebaut werden können.